Kunsterziehung ist ein wesentlicher Bestandteil der Lernerfahrung unserer Schüler. Unsere Schulgründerin, Nicole Neukirch Buchbinder, hat Kunst studiert und betrachtet Kunst nicht nur als einen wichtigen Teil des Lebens, der unser tägliches Leben verschönert, sondern auch als hervorragendes Instrument zur Wissensvermittlung.
Kinder malen oder zeichnen gerne, und die Sámara Pacific School versucht, diese Vorliebe in so vielen Fächern wie möglich zu nutzen. So wird Kunst in der Mathematik verwendet, wenn zum Beispiel die Zeit gelehrt wird: Die Kinder stellen ihre eigene Uhr aus Karton her und lernen dann, wie sie die Zeit lesen.

Wenn die Schüler über die Entdeckung Amerikas von von Christoph Columbus erfahren, zeichnen die Kinder die Kontinente Europas und Amerikas und bemalen sie. Dann machen sie drei kleine Origami-Boote, die die entsprechenden Namen tragen (La Pinta, La Niña und La Santa María) und am Ende beschreiben sie innerhalb des Kunstwerks was 1492 passiert ist.

Es ist die feste Überzeugung der Schule, dass je mehr Spaß und Kreativität beim Lernen angebracht wird, desto besser lernt und behält das Kind das Wissen.

Andere künstlerische Aktivitäten, die zur Verbesserung des akademischen Unterrichts einbezogen warden, sind:

– Malen mit verschiedenen Techniken, Filzstiften, Buntstiften, Wachsmalkreide, Acrylfaarbe, etc.
– Zeichnen
– Collagen
– Lehmarbeiten
– Mosaikarbeiten mit Glas, Steinen, Muscheln, Samen, usw.
– Pappmaché
– Theaterspiel
– Musicals
– Körper Percussion
– Singen
– Flöten spielen
– Skulpturen
– Recyclingkunst (unter Verwendung von Plastikflaschen, alten Reifen, Dosen, Papier, Karton usw.)